Apple

8 Gründe für ein Upgrade auf iOS 13

Ist das erstaunliche Betriebssystem des iPhones mit der neuen Version iOS 13 noch besser geworden? Werden Sie Ihre iOS-Version aktualisieren? Hier sind neun Gründe die dafür sprechen.

Als iPhone-Besitzer stimmen Sie sicherlich zu, dass Apples iOS-Betriebssystem fantastisch ist. Die Zufriedenheitsrate der Apple-Kunden beträgt 97 %, was praktisch noch nie dagewesen ist. Dazu kommt, dass wir iPad- und iPhone-Nutzer auch schnell dabei sind, Upgrades durchzuführen. Laut Apple nutzen 85 % der iOS-Benutzer die Vorgängerversion iOS 12.

Im Vergleich dazu verwenden nur 10 % der Benutzer des größten Konkurrenten Android 9 und noch weniger Android 10, das Anfang September veröffentlicht wurde.

„iOS 13 hat für täglich genutzte Apps neue Funktionen eingeführt, darunter umfangreiche Updates für Fotos und Karten sowie Funktionen zum Schutz der Privatsphäre wie ‚Mit Apple anmelden‘. Gleichzeitig wird auch die Leistung gesteigert”, sagte Craig Federighi, Apples Senior Vice President für die Software-Entwicklung. „Wir können es kaum erwarten, dass die Kunden die neuen iPhone-Funktionen, die im Herbst erhältlich werden, ausprobieren können und freuen uns schon, wenn sie sehen, wie gut alles im Dunkelmodus aussieht.”

Bei Apple selbst ist man mit seinen neuesten iOS-Updates, iOS 13 fürs iPhone und iPadOS fürs iPad, mehr als zufrieden. Und dazu besteht auch jeder Grund, iOS 13 ist fantastisch und wer es nicht verpassen will, muss das Update ausführen. Nachfolgend finden Sie unsere Gründe, warum Sie die aktuellste und beste Version von Apples mobilen Betriebssystem herunterladen sollten, die es bisher gab.

1. Sie müssen den Dunkelmodus ausprobieren

Auf den Macs führte die letzte Version von macOS, Mojave, den Dunkelmodus ein, der das Farbschema des Macs ändert und weiße Hintergründe durch schwarze ersetzt, um ein viel dunkleres Erscheinungsbild zu erzeugen. Mit iOS 13 ist diese Funktion nun auch auf dem iPhone erhältlich. Sie funktioniert systemweit, d. h. auf allen iOS-Bildschirmen wie Startbildschirm, Mitteilungszentrale, Widget-Bildschirm usw., und erstreckt sich auch auf Apples native Apps wie Safari, Mail, Karten und Notizen.

Entwicklern von Drittanbietern können den Dunkelmodus auch in ihre eigenen Apps integrieren. Er lässt sich so einstellen, dass er sich bei Sonnenuntergang oder zu einer bestimmten Zeit automatisch einschaltet. Wer also sein iPhone abends bei schwachem Licht lieber dunkler haben möchte, hat jetzt die Möglichkeit dazu.

2. Ein spürbarer Leistungsschub

Apple hat Verbesserungen und Optimierungen vorgenommen, mit denen iOS auf Ihrem iPhone schneller läuft. Apple verspricht, dass unter iOS 13 Face ID Ihr iPhone um 30 % schneller entsperrt. Die Art und Weise, wie Apps im App Store gespeichert werden, ändert sich ebenfalls, wodurch Downloads um 50 % kleiner sind und Updates um 60 % schneller werden. Apps werden auch doppelt so schnell gestartet.

3. Aktualisierte Kamera- und Fotos-Apps

Die Art und Weise, in der die Fotos-App Ihre Schnappschüsse organisiert, wurde ebenfalls überarbeitet. Mithilfe maschinellen Lernens direkt auf dem Gerät wird die gesamte Bibliothek kuratiert, um die besten Bilder nach Tag, Monat oder Jahr der Aufnahme hervorzuheben. Ähnliche Fotos und Duplikate werden ausgeblendet und Dinge wie Kassenbelege und Benachrichtigungen ignoriert. Diese sind natürlich weiterhin vorhanden und zugänglich, sind aber bei der Durchsicht in dieser neuen „Tagebuch”-Ansicht nicht im Weg.

In der Jahresansicht können Sie ähnliche Ereignisse in früheren Jahren durchsehen. Wenn Sie beispielsweise jedes Jahr bei einem Familientreffen zu Weihnachten Fotos machen und dabei die Treffen des letzten Jahres durchgehen, können Sie sich die festlichen Fotos der vergangenen Jahre anschauen.

Es gibt mehrere neue Bearbeitungsoptionen, die sich nun auch auf Videos erstrecken. Zum ersten Mal können Sie ein Video drehen und zuschneiden sowie Filter und andere Verbesserungen hinzufügen. Die Stärke dieser hinzugefügten Effekte kann durch Streichen erhöht oder verringert werden, wodurch Sie eine bessere Kontrolle über Ihre Bilder erhalten.

Die Funktion „Porträtlicht“ hat ein neues Niveau erreicht. Sie wissen, wie professionelle Fotografen ein Motiv beleuchten? Im Modus „Porträtlicht“ der Kamera-App wird dies nachgeahmt. In iOS 13 wurde dies verbessert, sodass Sie die Effekte verstärken oder abschwächen können, ähnlich wie ein Profi den Lichteinfall auf sein Motiv steuert. Ein Hinzufügen von Licht schärft die Augen und erhellt und glättet die Gesichtszüge, während eine Lichtreduzierung einen dezenteren Look erzeugt.

Der neue High-Key-Mono-Effekt sorgt, auch bei Porträtfotos, für einen schönen, monochromen Look.

4. Verbesserungen für Sicherheit und Datenschutz

Sich auf einer App oder Website per Social Media-Seiten wie Facebook oder Suchmaschinen wie Google anmelden zu können, anstatt seinen Benutzernamen und Passwort einzugeben, kann praktisch sein, aber einige Nutzer lehnen dies ab, weil sie befürchten, dass diese Art der Anmeldung für Tracking- und Werbezwecke verwendet wird. iOS 13 bietet eine Alternative. Die Option „Mit Apple anmelden” wird Entwicklern zur Verfügung gestellt, sodass iPhone-Benutzer ohne Sorge über die Nachverfolgung auf ihre Apps und Dienste zugreifen können. Face ID (und möglicherweise auch Touch ID) kann zur Authentifizierung der Anmeldung verwendet werden und die App erhält keine neuen Informationen.

Manchmal fragt eine App nach Ihrer E-Mail-Adresse, um Ihnen weitere Informationen zu senden. Dies ist zwar weiterhin möglich, aber Sie können die Informationen auch erhalten, ohne Ihre E-Mail-Adresse preiszugeben. iOS 13 weist eine zufällige datengeschützte Adresse zu, die an die App gesendet wird. Eingehende E-Mails an diese Adresse werden dann an Ihre eigene weitergeleitet. Dies erfolgt auf App-Basis, sodass Sie eingehende E-Mails von einer App, die nicht mehr von Interesse ist, beenden können, ohne alle zu blockieren. Wenn eine App fragt, ob sie Ihren Standort verwenden kann und die üblichen Antworten „Ja” und „Nein” anbietet, können Sie dies unter iOS 13 jedes Mal neu bestimmen. Sollten Sie einer App erlauben, Ihren Standort fortlaufend zu verwenden, können Sie eine Zusammenfassung darüber abrufen, wann und wo die betreffende App diese Informationen verwendet hat.

5. Verbesserte Karten-App

Apple hat die Karten-App verbessert und Autos und Flugzeuge losgeschickt, um detailliertere Fotos zu machen, aus denen sich bessere Straßenkarten erstellen lassen. Dieser neue Kartenstil stellt Straßen, Strände, Parks und Gebäude übersichtlicher dar. Es wird natürlich noch einige Zeit dauern, bis dies in Ländern außerhalb der USA eingeführt wird, aber das Warten lohnt sich auf jeden Fall. Wir können eine größere Straßenabdeckung, bessere Fußgängerdaten, präzisere Adressen und eine detailliertere Landabdeckung erwarten. Eine weitere neue Funktion der Karten-App ist „Look Around“ (zu Deutsch: Umsehen). Sie basiert auf 3D-Bildern, die von Apples Autos während der Kartierung aufgenommen wurden. Das Fernglas-Symbol im Hauptbildschirm der Karten-App führt zur 3D-Ansicht einer bestimmten Funktion oder zur Straßenansicht.

Zu den weiteren neuen Funktionen der Karten-App gehören Sammlungen, mit denen beliebte lokale Einrichtungen wie Cafés oder Geschäfte mit Freunden geteilt werden können, und Favoriten, mit denen über den Startbildschirm zu häufig besuchten Orten wie Heim, Arbeit, lokale Geschäfte oder der Kneipe navigiert werden kann.

6. Neue Siri-Funtionen

Die Siri-Kurzbefehle wurden mit iOS 12 eingeführt und erhielten unter iOS 13 Verbesserungen, die die App leistungsfähiger als je zuvor macht. Mit Automatisierungsvorschlägen wird es nun noch einfacher, aus mehreren Schritten bestehende Aktionen zu erstellen. Siris Stimme hat sich ebenfalls verändert. Zuvor waren es von einem Schauspieler aufgezeichnete Ausschnitte.

Unter dem neuen Betriebssystem wird Neural TTS (Text To Speech) verwendet. Dadurch werden die Wörter generiert und die gesprochenen Sätze im Handumdrehen erstellt, wodurch sie natürlicher klingen und nicht wie zusammengesetzte Audiodaten.

7. Entdecken Sie mit QuickPath eine neue Art zu tippen

Die Bildschirmtastatur verfügt über eine neue Funktion, mit der Sie den Finger ohne anzuheben von Taste zu Taste ziehen können. Eine tolle Sache beim einhändigen Tippen.

8. Neue Funktionen für die Erinnerungen- und die Nachrichten-Apps

Eine weitere App, die eine sehr willkommene Verbesserung erhalten hat, ist Erinnerungen. Sie hat eine neue Symbolleiste zum schnellen Hinzufügen von Zeiten, Daten, Orten und Markierungen sowie eine überarbeitete Benutzeroberfläche bekommen, mit der Sie Ihre Erinnerungen besser organisieren und auch nachverfolgen können. Die App ist nun auch eng in die Nachrichten-App integriert.

Sie können eine andere Person in der Erinnerung taggen, damit Sie darauf aufmerksam gemacht werden, wenn Sie von ihr eine Nachricht erhalten. Apropos Nachrichten, auch diese App wurde aktualisiert. Sie können nun ein Foto oder Emoji und Ihren Namen in einer Nachricht teilen. Der Empfänger kann somit Ihr Bild sehen und erfährt, von wem die Nachricht stammt, auch wenn Sie nicht in dessen Kontakte-App sind.

Die Memojis wurden etwas aufgepeppt und haben nun auch Make-up, eine größere Brillenauswahl, neue Hüte und Frisuren, Schmuck und vieles mehr. Sogar AirPods können hinzugefügt werden. Jedes Mal, wenn Sie ein neues Memoji erstellen, wird ein in die iOS-Tastatur integriertes Stickerpaket erstellt, das Sie in Nachrichten usw. verwenden können. Diese Funktion wird auch auf älteren iPhones erhältlich sein.

Ohne Face ID-Kamera lässt sich ein Memoji natürlich nicht animieren, aber es kann schon bald auf jedem iPhone mit einem A9-Chip (iPhone 6s/6s Plus oder höher) zusammengestellt werden.

Weitere Guides finden Sie in…

Back to top button
Close