Fotografie Photoshop

Mastering-Autofokus

Holen Sie das Beste aus Ihrem Autofokussystem heraus.

Der Autofokus ist so einfach, dass manche Fotografen noch nie die manuelle Scharfstellung angewendet haben. In den meisten Fällen erzeugt der Autofokus hervorragende Ergebnisse. Er ist schneller als die manuelle Fokussierung und oft auch präziser. Der Autofokus funktioniert jedoch nach einer Reihe von Regeln (Algorithmen), die nicht immer das gewünschte Ergebnis liefern.

EOS-Kameras verwenden einen hochempfindlichen Zeilensensor für die Autofokusreihe namens BASIS (Base Stored Image Sensor). Er besteht aus zwei 48-Bit-Zeilensensoren und einem verbundenen Verstärkerschaltkreis. Der Sensor sitzt im Boden der Kamera. Ein zusätzlicher Spiegel hinter dem Reflexspiegel der Kamera reflektiert das Licht zum Sensor hinab. Dieses Licht wird von einer kleinen Linsengruppe gespalten, um zwei separate Bilder darzustellen. Ein Bild wird auf dem ersten, das andere auf dem zweiten Zeilensensor gebildet. Können die beiden Sensoren keine Abweichung zwischen den beiden Bildern erkennen, ist das Objektiv scharfgestellt. Ist der Abstand zwischen beiden Bildern jedoch nicht korrekt, wird ein Signal zum Objektivmotor gesendet, um neu zu fokussieren.

autofokus2

Sie können Ihrer Kamera beim schnellen Fokussieren jedoch helfen. Bei den meisten Digitalkameras kann man zwischen einzelnem und kontinuierlichem Fokus wählen. Die Kamera beginnt in der Regel mit der Scharfstellung, sobald man den Auslöser halb drückt. Beim kontinuierlichen Fokus wird die Fokussierung aktualisiert, wenn die Kamera bewegt wird, im Einzel-AFModus werden die Fokuseinstellungen beibe-halten, solange der Auslöser gedrückt gehalten wird und bis letztendlich vollständig ausgelöst wird. Sie können damit die Kamera auf detailarme Ziele fokussieren. Suchen Sie ein Objekt in der Szene, das den gleichen Abstand zum Hauptmotiv hat, fokussieren Sie darauf und wählen Sie den Bildausschnitt bei gehaltenem Fokus neu aus. Auf gleiche Weise können Sie umgekehrt auf Objekte fokussieren, die sich nicht in der Mitte des Bildausschnitts befinden.

Bewegliche Ziele

Die AF-Systeme der Kompaktkameras sind in der Regel langsamer als die der DSLRs, wodurch sie Probleme beim Fokussieren auf bewegliche Objekte haben. Sie sollten daher den kontinuierlichen AF oder, falls vorhanden, den manuellen Fokus verwenden. Wenn Sie vorhersagen können, wohin sich das Objekt bewegt, z. B. bei einem fahrenden Auto oder einem Kind auf der Schaukel, können Sie die Kamera auf diesen Punkt voreinstellen und abwarten, um das Bild im richtigen Moment aufzunehmen. Dies erfordert zwar etwas Übung und gute Reflexe, kann aber brillante Ergebnisse liefern.

Nahaufnahmen

Alle Kameras und Objektive haben eine Naheinstellgrenze, hinter der keine Scharfstellung mehr möglich ist. Bei vielen Kompaktkameras ist diese Grenze sehr gering, oftmals weniger als 2 cm. Bei Standard-DSLR-Objektiven ist die Grenze oft höher. Die meisten Kompaktkameras haben eine mit einem Blumensymbol gekennzeichnete Makroeinstellung. Um mit einer DSLR oder CSC näher zu fokussieren, werden spezielle Makroobjektive verwendet.

Die Schärfentiefe wird bei einer sehr kleinen Fokusdistanz stark reduziert und manchmal fokussiert das AF-System nicht auf den richtigen Teil des Objekts, z. B. wenn Sie die Mitte einer Blume fotografieren möchten und der AF auf die Blätter fokussiert, da diese näher sind. Am besten benutzen Sie ein Stativ und stellen den Fokus manuell auf die geringste Entfernung ein. Bewegen Sie das Stativ, bis das Objekt in den Fokusbereich kommt. Passen Sie den Fokuspunkt manuell an, damit der gewünschte Bereich scharf erscheint.

Weitere Guides finden Sie in…

Back to top button
Close